Meister FC Bayern verliert weiter an Boden

Der aktuelle Deutsche Meister FC Bayern München verliert in der Süd-Staffel der B-Juniorinnen-Bundesliga weiteren Boden auf die Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainerin Carmen Roth musste sich am siebten Spieltag im bayerischen Derby gegen den 1. FC Nürnberg mit einem 1:1 (1:1) zufrieden geben und weist jetzt schon sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter VfL Sindelfingen aus.

Anja Ströfer (36.) brachte die Gastgeberinnen, die aktuell seit sechs Spieltagen ungeschlagen sind, 1:0 in Führung. Rebecca Leinberger (39.) gelang aber nur wenig später der Ausgleich für den Club. Schon in der vergangenen Saison hatten die Nürnbergerinnen in München einen Punkt (2:2) erkämpft.

Der VfL Sindelfingen festigte am siebten Spieltag bereits am Samstag die Tabellenführung. Die Mannschaft von Trainer Saban Uzun ist nach dem 1:0 (0:0) gegen den SV Frauenbiburg weiterhin ungeschlagen und behauptete ihren Vier-Punkte-Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger 1. FFC Frankfurt.

Gegen den noch sieglosen Tabellenletzten aus Frauenbiburg hatte der VfL allerdings viel Mühe. Erst in der Schlussphase erlöste Gina Rilling (77.) ihre Mannschaft mit dem Siegtreffer.

Der Tabellenzweite 1. FFC Frankfurt gab sich im Stadtderby bei der Eintracht keine Blöße und setzte sich 4:2 (3:2) durch. In der ersten Halbzeit trafen Gina Buglisi (20./25.) für die Eintracht und Hannah Trommer (19./29.) für den 1. FFC jeweils doppelt, ehe Jule Dallmann (39., Foulelfmeter) kurz vor der Pause der erneute Führungstreffer für die Gäste gelang. Den Schlusspunkt setzte Kim Olafsson (65.). Neuling Eintracht Frankfurt musste seine sechste Niederlage in Folge hinnehmen und bleibt auf einem Abstiegsplatz.

Wesentlich besser sieht es für Frankfurts Mitaufsteiger FFC Wacker München aus, der sich nach dem 2:1 (1:1) gegen den SV Alberweiler bereits ein Polster von sieben Punkten vor der Gefahrenzone erarbeitet hat. Lorena Erlacher (35., Foulelfmeter) traf zur Münchner Führung, Kerstin Schneider (36.) gelang nahezu postwendend der Ausgleich. In der zweiten Hälfte ließ Stefanie Pfeuffer (65.) den FFC Wacker jubeln.

Anschluss an die Spitze hält der SC Freiburg nach dem 4:1 (3:0) im Verfolgerduell gegen 1899 Hoffenheim. Nicole Eckerle (3.), Kim Marina Meyer (24.), Ecem Cumert (40.+1) und die eingewechselte Klara Bühl (76.) bescherten den Breisgauerinnen ihren vierten Sieg im siebten Saisonspiel. Sarai Linder (45.) konnte für Hoffenheim nur verkürzen.

This entry was posted in 2014. Bookmark the permalink.