SG Marburger Land gewinnt Turnier der Ü35-Frauen

Der Ausrichter des letzjährigen DFB-Ü35-Frauen-Cups, die SG Marburger Land, hat sich bei der diesjährigen Süddeutschen Meisterschaft der Ü35-Frauen am 6. August 2016 durchgesetzt und sich damit erneut für das DFB-Turnier qualifiziert, welches am ersten September-Wochenende in Hamburg stattfindet.

Da aus den Landesverbänden Bayern und Südbaden keine Teilnehmer für die Süddeutsche Meisterschaft 2016 benannt wurden, waren mit dem TSV Neckarau (Badischer Meister), der SG Marburger Land (Hessischer Meister) und der SGM Gomadingen/Tettnang (Württembergischer Meister) lediglich drei Teams nach Offenbach gereist, um den Süddeutschen Meister 2016 zu ermitteln. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ traten die Mannschaften gegeneinander an.

Die Hoffnungen des TSV Neckarau auf den Titelgewinn erhielten jedoch schon in der Auftaktbegegnung einen herben Dämpfer. Gegen die hessische Mannschaft aus dem Neckarau - MarburgMarburger Raum mühten sich die Spielerinnen aus Baden vergeblich und mussten eine letztendlich verdiente 1:5-Niederlage einstecken, was für den weiteren Turnierverlauf eine sehr hohe Hürde bedeutete. Umgekehrt hatte sich die SG Marburger Land mit einer feinen Leistung schon zu Beginn eine glänzende Ausgangslage für das abschließende Duell gegen die SGM Gomadingen/Tettnang erspielt.

Zwar fing sich der TSV Neckarau schnell wieder und hielt das darauffolgende Spiel gegen die SGM Gomadingen Tettnang offen, doch zu einem Punktgewinn sollte es wieder nicht reichen. Mit 0:1 kassierte der TSV seine zweite Niederlage und stand somit mit dem Tettnang - NeckarauSchlusspfiff als Tabellendritter des Turniers fest. Die weit angereiste Manschaft der SGM Gomadingen/Tettnang hingegen hatte sich mit dem Erfolg ein echtes Endspiel um die Süddeutsche Meisterschaft gegen die SG Marburger Land beschert, welches zum Turnierabschluss auf dem Spielplan stand.

Dieses Endspiel zwischen der SGM Gomadingen/Tettnang und der SG Marburger Land war zugleich das Aufeinandertreffen der früheren Süddeutschen Meister. Während die Hessinnen 2014 triumphiert hatten, reisten die Württembergerinnen, die im Jahr 2013 schon die Erstauflage des Wettbewerbs für sich hatten entscheiden können, zugleich auch als Titelverteidiger an.

Und das Spiel hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte. Beiden Mannschaften war vom Anpfiff an anzumerken, dass sie sich das Ticket zum Bundesentscheid sichern wollten. Den besseren Auftakt erwischten die Marburgerinnen, die früh in Führung gehen konnten. Anschließend gewann aber der Württembergische Meister zunehmend die Oberhand und Marburg - Tettnang kleinkonnte folgerichtig den Ausgleichstreffer erzielen. Doch erneut drehte sich die Partie zu Gunsten der SG Marburger Land, die sich schnell vom Schock des Gegentreffers erholte und erneut in Führung gehen konnte. Diesmal hielt die Abwehr des Hessischen Meisters im weiteren Spielverlauf den gegnerischen Angriffen Stand, sodass der Treffer zum 3:1-Endstand die Entscheidung in einer spannenden Partie bedeutete. Der Marburger Jubel nach dem Abpfiff über den Titelgewinn fiel entsprechend groß aus.

Ute Wilkesmann vom SFV-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball sowie Margarete Lehmann vom Ausschuss für Freizeit- und Breitensport überreichten der Spielführerin aus Marburg im Rahmen der Siegerehrung den Meisterpokal. „Es ist aller Ehren wert, dass die anwesenden Mannschaften trotz des kleinen Teilnehmerfelds die teilweise sehr weite Anreise in Kauf genommen haben. Wir bedanken uns bei allen MannsJubel Marburgchaften für ein überaus fair geführtes Turnier und gratulieren der SG Marburger Landzum verdienten Titelgewinn.“, so Wilkesmann. Zugleich brachte sie gemeinsam mit Lehmann die Hoffnung darauf zum Ausdruck, dass man es im Folgejahr mit fünf Mannschaften bei der Süddeutschen Meisterschaft der Ü35-Frauen zu tun haben würde.

 

This entry was posted in 2016, Ü35 Frauen. Bookmark the permalink.