SpVgg Greuther Fürth erneut Süddeutscher Futsal-Meister der C-Junioren

Als amtierender Deutscher wie auch Süddeutscher Meister war die SpVgg Greuther Fürth zur diesjährigen Futsal-Meisterschaft der C-Junioren in die Römerhalle nach Heilbronn-Neckargartach angereist und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Im Endspiel behielten die Fürther gegen den Württembergischen Vizemeister FSV Hollenbach mit 2:0 die Oberhand und feierten somit neben der süddeutschen Titelverteidigung auch die erneute Qualifikation für den DFB-Futsal-Cup.

Futsal_C-Junioren_Spielszene KSC-Zimmern_2013

In zwei Vorrundengruppen wurden zunächst die Teilnehmer an den Halbfinalspielen ermittelt. Äußerst spannend ging es in Gruppe A zu, in der allen drei Teams je ein Sieg gelang. Dabei unterlag der spätere Finalteilnehmer FSV Hollenbach im Auftaktspiel dem Südbadischen Meister FC Rastatt 04 mit 1:3, wahrte jedoch im folgenden Spiel mit einem Erfolg gegen den Hessischen Meister JFV Viktoria Fulda seine Chancen auf den Halbfinaleinzug. Im abschließenden Spiel zwischen Rastatt und Fulda, das eine Entscheidung in dieser ausgeglichenen Gruppe brachte, landeten die Hessen mit einem 5:1 den höchsten Tagessieg, der ihnen den Gruppensieg einbrachte, wohingegen sich der FC Rastatt 04 mit dem Spiel um Rang 5 zufrieden geben musste.
Weniger Spannung hatte die Vorrundengruppe B zu bieten. Nachdem die SpVgg Greuther Fürth sowie der Württembergische Meister SV Zimmern ihre Begegnungen gegen den Badischen Meister Karlsruher SC jeweils gewonnen hatten, standen beide Vereine vorzeitig als Teilnehmer an den Semifinals fest. Dabei schlug sich der jüngere Jahrgang des KSC gerade im Auftaktspiel gegen die Fürther achtbar und machte einen 0:2-Rückstand zunächst wett. Mit zwei Treffern in den Schlussminuten entschieden die Fürther die Begegnung aber doch noch für sich. Im abschließenden Spiel zwischen den Franken und dem SV Zimmern ging es um den Gruppensieg, den sich die Württemberger durch einen 2:1-Erfolg sicherten.
Kurioserweise gelang es jedoch keinem der beiden Sieger der Vorrundengruppen, sich in den Halbfinalspielen durchzusetzen. Im ersten Semifinale führte der JFV Viktoria Fulda zwar lange mit 1:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth, ein Fürther Doppelschlag in der 17. Minute bedeutete jedoch die Wende in diesem spannenden Spiel. Trotz intensiver Bemühungen gelang es den Hessen nicht mehr, einen weiteren Treffer zu erzielen und somit ein entscheidendes 6m-Schießen zu erzwingen. Das Duell der beiden württembergischen Teilnehmer stand im zweiten Halbfinale an. Der FSV Hollenbach, der im Finale der württembergischen Landesmeisterschaft dem SV Zimmern noch deutlich unterlegen war, ging zunächst in Führung und baute diese in der 16. Spielminute noch aus. Jedoch gelang dem SV Zimmern postwendend der Anschlusstreffer, was Dramatik für die letzten Spielminuten verhieß. Die Entscheidung fiel erst in der Schlussminute, in der die Hollenbacher zum Endergebnis auf 3:1 erhöhten und den Fürthern ins Finale folgten.
Rang 5 sicherte sich der FC Rastatt 04, der gegen den KSC früh in Führung ging und diese im weiteren Spielverlauf nicht nur souverän verteidigen, sondern auch zum Schlussergebnis von 3:0 ausbauen konnte. Auf dem Bronzerang 3 landete der Hessische Meister aus Fulda, dem im Platzierungsspiel gegen Zimmern erst kurz vor Spielende der Ausgleich zum 1:1 gelang. Im anschließenden 6m-Schießen mussten die Württemberger einen Fehlschuss beklagen, wohingegen alle Schützen der Hessen erfolgreich blieben und sich dadurch einen versöhnlichen Turnierabschluss bescherten.

Futsal_Sieger_Fürth_2013

Auch das abschließende Finale verlief sehr ausgeglichen, lange hielten die Abwehrreihen der Fürther wie auch der Hollenbacher den gegnerischen Angriffen stand. Erst in der 10. Minute fiel der erste Treffer, den der Bayerische Meister für sich verbuchen konnte. Jedoch steckte der FSV Hollenbach nicht auf und hatte seinerseits Chancen auf den Ausgleich. Als die Württemberger in der Endphase alles auf eine Karte setzte, gelang den Fürthern in der Schlussminute das 2:0, das die Entscheidung in einem spannenden Finale und gleichzeitig den erneuten Titelgewinn bedeutete. Dieser wurde nach Spielende auch gebührend gefeiert. Jedoch hielt sich auch bei den Hollenbachern angesichts eines tollen Turnierergebnisses und der damit verbundenen Qualifikation für den DFB-Futsal-Cup die Enttäuschung in Grenzen.

Die Ergebnisse der 7. Süddeutschen Futsal-Meisterschaft der C-Junioren:

Gruppe A:                                                                                  Tabelle:
FSV Hollenbach – FC Rastatt 04 1:3                                     1. JFV Viktoria Fulda 3 5:3
JFV Viktoria Fulda – FSV Hollenbach 0:2                            2. FSV Hollenbach 3 3:3
FC Rastatt 04 – JFV Viktoria Fulda 1:5                                3. FC Rastatt 04 3 4:6

Gruppe B:                                                                                   Tabelle:
Karlsruher SC – SpVgg Greuther Fürth 2:4                         1. SV Zimmern 6 5:2
SV Zimmern – Karlsruher SC 3:1                                           2. SpVgg Greuther Fürth 3 5:4
SpVgg Greuther Fürth – SV Zimmern 1:2                            3. Karlsruher SC 0 3:7

Halbfinalspiele:
JFV Viktoria Fulda – SpVgg Greuther Fürth 1:2
SV Zimmern – FSV Hollenbach 1:3

Spiel um Platz 5:
FC Rastatt 04 – Karlsruher SC 3:0

Spiel um Platz 3:
JFV Viktoria Fulda – SV Zimmern 1:1, 6:5 nach 6m-Schießen

Endspiel:
SpVgg Greuther Fürth – FSV Hollenbach 2:0

Die beiden Endspielteilnehmer sind für den DFB-Futsal-Cup 2013 der C-Junioren qualifiziert, der vom 22.-24. März in Bergkamen (Westfalen) stattfindet.

This entry was posted in 2013. Bookmark the permalink.