Süddeutscher Futsal-Pokal: Finale zwischen Pforzheim und Darmstadt

Die beiden Teilnehmer im Finale um den erstmals ausgetragenen Süddeutschen Futsal-Pokalwettbewerb stehen fest. Der Futsal-Club Portus Pforzheim sowie das Futsal-Team des SV Darmstadt 98 setzten sich in ihren Halbfinalspielen durch und bestreiten am 4. Januar 2015 das Endspiel des neuen Wettbewerbs. Beim Losverfahren um das Heimrecht hatten die Pforzheimer das Glück auf ihrer Seite, sie richten das Finale aus.

Im ersten Pokal-Halbfinale am 13. Dezember empfing der Futsal-Club Portus Pforzheim das hessische Spitzenteam Germania Ober-Roden, das bis wenige Tage vor der Begegnung noch die heimische Futsal-Liga angeführt hatte. Jedoch hatte die Germania auf hessischer Ebene zuletzt drei Spiele in Folge nicht gewinnen können, was bei den badischen Gastgebern, die die Gruppenphase des laufenden Pokalwettbewerbs ungeschlagen überstanden hatten, Hoffnung auf den Finaleinzug weckte. Entsprechend ausgeglichen verlief die Begegnung dann auch in der ersten Spielhälfte. Mit einem Zwischenstand von 3:3 wechselten die Teams die Seiten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischte der FC Portus den besseren Auftakt und zog mit drei Toren auf 6:3 davon. Zudem schwächten sich die Gäste aus Ober-Roden durch einen Platzverweis selbst, sodass mit zunehmender Spieldauer die Kräfte schwanden. Am Ende setzten sich die Pforzheimer mit 11:4 durch und standen als erster Finalteilnehmer fest.

Weitaus spannender verlief am 14.12. die zweite Halbfinalpartie zwischen dem Sporting-Club Futsal Frankfurt und dem SV Darmstadt 98. Die Frankfurter, die sich als souveräner Sieger der Vorrundengruppe A fürs Halbfinale qualifiziert hatten, gingen auch aufgrund der Platzierungen in der Hessenliga als Favorit in das Nachbarschaftsduell. Für die Darmstädter hingegen stellte der süddeutsche Pokalwettbewerb durch einen missglückten Saisonauftakt in der Hessenliga wohl schon die letzte Möglichkeit dar, sich für die Süddeutsche Futsal-Meisterschaft zu qualifizieren. Entsprechend motiviert gingen die Lilien zu Werke und ließen sich auch nicht durch einen zwischenzeitlichen 2:4-Rückstand aus ihrer Sicht beirren. Bis zum Pausenpfiff hatten die Darmstädter die Begegnung gedreht und gingen mit einem 6:4-Vorsprung in die Kabinen. Doch auch die Frankfurter wollten sich nicht kampflos geschlagen geben und glichen im verlauf der zweiten Halbzeit zum Stand von 7:7 aus. Das bessere Ende erwischte an diesem Tag jedoch der SV Darmstadt 98, der in einer dramatischen Schlussphase die besseren Nerven bewies und sich letztendlich mit 10:8 durchsetzen konnte.

Im Finale um den süddeutschen Futsal-Pokal kommt es somit zu einer Neuauflage zwischen Pforzheim und Darmstadt, die sich bereits in der Gruppenphase gegenüber gestanden hatten. Am 29. November hatten die Pforzheimer mit 7:2 die Oberhand behalten, jedoch standen zu diesem Zeitpunkt beide Teams bereits als Halbfinalisten fest. Mit Spannung fiebert Futsal-Süddeutschland nun dem nächsten Duell dieser beiden Mannschaften am 4. Januar 2015 in Pforzheim entgegen, wenn der erste Süddeutsche Pokalsieger ermittelt wird, der dann auch als erster Teilnehmer an der Süddeutschen Futsal-Meisterschaft 2014/15 feststehen wird.

This entry was posted in 2014, Futsal, Herren. Bookmark the permalink.