SV 67 Weinberg und 1899 Hoffenheim feiern Meisterschaft in süddeutschen Regionalligen

Der SV 67 Weinberg hat es geschafft. Nachdem man sich in den drei vorherigen Spielzeiten noch jeweils mit dem undankbaren Zweiten Rang begnügen musste, gelang den Spielerinnen von Trainerin Petra Amslinger nun der große Wurf. Am vorletzten Spieltag sicherten sich die Mittelfranken mit einem souveränen 7:1-Heimsieg über Eintracht Wetzlar vorzeitig den Meistertitel in der Frauen-Regionalliga Süd und den damit verbundenen Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga. Gefeiert wurde anschließend ausgiebig, was vielleicht auch dazu führte, dass man sich am letzten Spieltag dem FV Löchgau knapp geschlagen geben musste. Dennoch nahm Spielführerin Nadine Staudt freudestrahlend den Meisterwimpel aus den Händen von Spielleiterin Silke Sinning entgegen.

Aufstieg_SV 67 Weinberg_1213

Bild: SV 67 Weinberg, Meister Frauen-Regionalliga Süd 2012/13

Auch in Hoffenheim gibt es Grund zu Jubel. Bereits zum zweiten Mal in der jungen Geschichte der C-Junioren-Regionalliga Süd sicherten sich die U15-Junioren der Kraichgauer den Meistertitel. Zum Abschluss einer überaus erfolgreichen Runde, in der man lediglich drei Niederlagen einstecken musste und letztendlich ganze neun Punkte Vorsprung auf Vizemeister Eintracht Frankfurt aufwies, durften sich die Spieler von Trainer Frank Fröhling die Glückwünsche von Spielleiter Karl-Heinz Wilhelm zur gelungenen Titelverteidigung einholen. „Es gibt sicher keinen Zweifel daran, dass sich die Mannschaft mit den meisten Siegen, den wenigsten Niederlagen, dem erfolgreichsten Angriff und auch der besten Verteidigung hochverdient als Meister feiern lassen darf.“ so Wilhelm im Rahmen der Meisterehrung.

Aufstieg_1899 Hoffenheim_1213

Bild: 1899 Hoffenheim, Meister C-Junioren-Regionalliga Süd 2012/13

This entry was posted in 2013. Bookmark the permalink.