SV Darmstadt 98 gewinnt Süddeutschen Futsal-Pokal

Der SV Darmstadt 98 geht als Sieger aus einem dramatischen Finale um den erstmalig ausgespielten Süddeutschen Futsal-Pokal hervor. In einem dramatischen Finale rangen die Lilien vor 150 Zuschauern den FC Portus Pforzheim mit 8:4 nach Verlängerung nieder und sicherten sich dadurch die Teilnahme an der Süddeutschen Futsal-Meisterschaft.

Das Spiel begann zunächst verhalten. Beide Teams waren taktisch gut eingestellt und versuchten Fehler zu vermeiden. Dennoch gingen die Darmstädter bereits in der 2. Spielminute in Führung und konnten diese wenig später auf 2:0 ausbauen. Den gastgebenden Pforzheimern gelang es in der ersten Spielhälfte nicht, den stabilen Abwehrriegel der Hessen zu knacken, wodurch es beim Stand von 0:2 in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit nahm die Begegnung dann rasant an Fahrt auf. Die Futsaler vom FC Portus erhöhten zunehmend den Druck, was sich schließlich auch in Toren bezahlt machte. Innerhalb von fünf Minuten drehten die Pforzheimer das Spiel und lagen nach 27 Minuten ihrerseits mit 3:2 in Führung. In dieser Phase hätten sich die Gäste nicht beschweren können, wenn weitere Treffer für die Pforzheimer gefallen wären. Doch der SV 98 fing sich wieder und gestaltet die Begegnung anschließend erneut offen. So dauerte es eine Weile, ehe das nächste Mal gejubelt wurde. In der Schlussphase der regulären Spielzeit ging es schließlich Schlag auf Schlag. Die Darmstädter glichen in der 37. Spielminute zum 3:3 aus, was die Pforzheimer nur Sekunden später mit dem neuerlichen Führungstreffer beantworteten. Doch auch diese Führung sollte nicht bis zum Schlusspfiff halten. Die Pforzheimer hatten mittlerweile ihr Foullimit erreicht und leisteten sich ein Handspiel im Mittelfeld. Den daraus resultierenden 10m-Strafschuss verwandelten die Gäste zum 4:4-Ausgleich.

Mit diesem Stand ging es in die Verlängerung. In der ersten Hälfte dieser erzwangen die Darmstädter eine Vorentscheidung. Dem Treffer zum 5:4 (43. Spielminute) ließen sie in der 45. Minute einen weiteren zum 6:4 folgen. Und mit der Pausensirene erhöhten die Gäste sogar noch auf 7:4. Der FC Portus Pforzheim gab sich jedoch nicht geschlagen und spielte die zweiten fünf Minuten der Verlängerung fast durchgehend mit Flying Goalkeeper. Die Darmstädter hielten dem Druck der Gastgeber aber Stand und machten mit ihrem Treffer zum 8:4 in der letzten Spielminute den Deckel auf eine spannende und hochklassige Partie.

Der Jubel der Gäste über den Pokaltriumph und die damit verbundene Qualifikation für die Süddeutsche Futsal-Meisterschaft war grenzenlos. Mit leuchtenden Augen reckte Lilien-Spielführer Christopher Brozek die Siegertrophäe in die Höhe. Die Vorsitzende des SFV-Ausschusses für Freizeit- und Breitensport, Margarete Lehmann, gratulierte im Rahmen der Siegerehrung beiden Teams. „Wir haben hier ein absolut würdiges Finale des neuen Pokalwettbewerbes erlebt, das den Zuschauern alles geboten hat, was den Futsal so attraktiv macht. Von zwei Spitzenteams hat heute das Glücklichere gewonnen. Wir freuen uns auf den SV Darmstadt 98 als Teilnehmer an der Süddeutschen Meisterschaft.“, so Lehmann.

Während die Darmstädter im Viertelfinale der Süddeutschen Meisterschaft im Februar nun auswärts beim Württembergischen Meister ran müssen, haben die Pforzheimer über die heimische Futsal-Liga noch die besten Chancen, sich ebenfalls für die SFV-Meisterschaft zu qualifizieren. Ein schnelles Wiedersehen der beiden Mannschaften auf süddeutscher Ebene ist also nicht ausgeschlossen.

This entry was posted in Aktuelles, Futsal, Herren, News. Bookmark the permalink.