SV Pars Neu-Isenburg gewinnt Süddeutschen Futsal-Cup 2017

Mit einer faustdicken Überraschung endete das Finalturnier um den Süddeutschen Futsal-Cup 2017, das am 4. März in der Großsporthalle in Rüsselsheim ausgetragen wurde. Der Hessische Pokalsieger SV Pars Neu-Isenburg, der in einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld als krasser Außenseiter an den Start gegangen war, setzte sich am Ende ungeschlagen durch und feierte den größten Futsal-Erfolg in seiner noch jungen Vereinsgeschichte. Gleichzeitig sicherten sich die Neu-Isenburger mit dem Turniersieg auch das Ticket zur Deutschen Futsal-Meisterschaft, für die sich zuvor schon in der Futsal-Regionalliga Süd der SSV Jahn Regensburg als Süddeutscher Futsal-Meister qualifiziert hatte.

Gleich im ersten Spiel des Turniers in Rüsselsheim setzte der SV Pars ein Ausrufezeichen, mit dem wohl die wenigsten gerechnet hatten. Gegen den Vizemeister der Futsal-Regionalliga Süd, TSV Weilimdorf, der im Vorjahr noch im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft gestanden hatte, behielten die Hessen mit 3:1 die Oberhand und gewannen dadurch spürbar an Selbstvertrauen für den weiteren Turnierverlauf. Aus einer gesicherten Abwehr heraus ließen die Neu-Isenburger nur wenige Möglichkeiten des TSV Weilimdorf zu. So fiel der Ehrentreffer des Regionalligisten auch erst wenige Sekunden vor der Schlusssirene.

Und auch in ihrer folgenden Begegnung bestätigte die Mannschaft von Trainer Sasan Tabib ihre Rolle als Favoritenschreck. Dem Württembergischen Meister N.A.F.I. Stuttgart, der sich vor drei Jahren noch als Deutscher Meister hatte feiern lassen dürfen, trotzte der hessische Pokalsieger ein 2:2-Unentschieden ab und wahrte damit alle Chancen auf den Turniersieg.

Vermeintlich leichtes Spiel hatten die Neu-Isenburger dann gegen den Futsal-Club Stuttgart, der ebenfalls als Underdog zum Finalturnier angereist war. Da die Stuttgarter bereits ihre ersten beiden Turnierspiele verloren hatten, setzten sie gegen den SV Pars alles auf eine Karte und bestritten die gesamte Spieldauer mit einem Flying Goalkeeper. Entsprechend spielte sich das Geschehen überwiegend in der Spielhälfte der Neu-Isenburger ab, jedoch konnten die Stuttgarter aus ihrer Überlegenheit kein nennenswertes Kapital schlagen. Da aber auch der SV Pars seine Kontermöglichkeiten zumeist ungenutzt verstreichen ließ, stand es bis kurz vor Spielende 2:2. Erst in der Schlussphase konnten die Neu-Isenburger drei Gegenstöße nutzen und setzten sich letztendlich mit 5:2 durch. Dieser Sieg bescherte dem SV Pars zugleich auch den Matchball im Kampf um den Süddeutschen Futsal-Cup 2017.

In ihrem letzten Turnierspiel trafen die Neu-Isenburger schließlich auf den FC Portus Pforzheim. Der Tabellendritte aus der Futsal-Regionalliga Süd, der sich durch den Gewinn des Badischen Futsal-Cups für den süddeutschen Wettbewerb qualifiziert hatte, war als Titelverteidiger angereist und wollte sich mit einem Sieg über den SV Pars Neu-Isenburg die Chance auf den erneuten Titelgewinn sichern. Die Hoffnung der Badner auf die Titelverteidigung wurde größer, als der FC Portus in Führung gehen konnte. Doch gegen den SV Pars Neu-Isenburg war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Vom Rückstand gegen den Favoriten unbeeindruckt glich der Hessische Pokalsieger nicht nur postwendend aus, sondern ging wenig später sogar selbst in Führung. Davon beflügelt und den Turniersieg vor Augen legte die Tabib-Mannschaft nach und konnte zwei weitere Treffer zum 4:1-Endstand erzielen.

Der anschließende Jubel über den sensationellen Triumph des SV Pars Neu-Isenburg war grenzenlos. Mit lauten Gesängen feierten Spieler und Betreuer ihren Erfolg. Die Vorsitzende des SFV-Ausschusses für Freizeit- und Breitensport, Margarete Lehmann überreichte dem Turniersieger anschließend die heiß begehrte Trophäe. „Wir gratulieren dem SV Pars Neu-Isenburg sehr herzlich zum Gewinn des Süddeutschen Futsal-Cups 2017 und drücken für das nun folgende Vorrundenspiel der Deutschen Futsal-Meisterschaft gegen den FC Liria Berlin beide Daumen. Der SV Pars geht gegen Berlin sicher als Außenseiter ins Rennen, doch heute haben wir gesehen, wozu die Mannschaft aus dieser Situation heraus in der Lage ist. Wir hoffen, dass Ihr die süddeutschen Farben auf Bundesebene auch mit der notwendigen Disziplin vertretet und wünschen Euch viel Glück.“, so Lehmann im Rahmen der Siegerehrung. Zugleich bedankte sich Lehmann beim ausrichtenden SV Dersim Rüsselsheim für die hervorragende Organisation und Abwicklung des Finalturniers.

This entry was posted in 2017, Futsal, Futsal-Regionalliga News, Herren, News. Bookmark the permalink.