U15-Länderpokal 2012: Württemberg verteidigt Titel souverän

Das diesjährige SFV-Länderpokalturnier der U15-Junioren fand am 5./6. Mai in der hessischen Sportschule Grünberg statt. Die Mannschaften trotzen dabei den nasskalten Temperaturen und zeigten hochklassigen Fußball, der nicht nur die Verbandstrainer begeisterte. Am Ende war es erneut die Auswahl aus Württemberg, die den Wettbewerb wie im Vorjahr ungeschlagen für sich entscheiden konnte und den Pokal somit wieder mit nach Hause nehmen durfte.
Dabei hatte es im Auftaktspiel zunächst noch nicht nach einem Durchmarsch der Schwaben ausgesehen. Zwar war man dem Gegner aus Bayern spielerisch überlegen, jedoch hielt das bayerische Team mit Kampf dagegen und hätte mit ein wenig Glück auch den entscheidenden Treffer landen können. Letztendlich gaben sich aber beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden zufrieden. Dagegen ließen die Württemberger in ihrem nächsten Spiel nichts anbrennen und fuhren einen deutlichen Erfolg gegen die Auswahl Südbadens ein. Diesem ließ man am zweiten Spieltag zunächst einen Sieg gegen den Nachbarn aus Baden folgen, ehe in der abschließenden Turnierbegegnung ein echtes Endspiel gegen die Mannschaft aus Hessen anstand. Hier hätte der wfv-Auswahl bereits ein Unentschieden zur Titelverteidigung gereicht, jedoch gingen die Spieler ihre Aufgabe hochkonzentriert an und führten bereits zur Halbzeitpause mit 3:0. Zwar musste man in der zweiten Hälfte noch den hessischen Anschlusstreffer hinnehmen, jedoch brachte man den Sieg sicher über die Zeit. Anschließend waren Freude und Jubel im württembergischen Lager angesichts einer hervorragenden Turnierleistung groß.

Turnierzweiter wurde die Mannschaft aus Bayern, die – wieder mit dem Förderkader ohne Spieler der Lizenzvereine angetreten – nicht nur im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger eine beeindruckende Leistung zeigte. Lediglich gegen die südbadische Auswahl gab es eine empfindliche Niederlage, die jedoch durch Siege gegen Baden und Hessen mehr als wett gemacht werden konnte. Sehenswert dabei der Siegtreffer im abschließenden Spiel gegen das hessische Team: Ein direkt verwandelter Eckstoß ermöglichte den Sprung auf Abschlussrang Zwei.

Zwei unterschiedliche Gesichter zeigten die Mannschaften aus Hessen und Südbaden. Die Auswahl des Gastgebers führte die Tabelle nach dem ersten Spieltag durch zwei Siege gegen Baden und Südbaden noch an, wodurch man trotz der am zweiten Tag folgenden Niederlage gegen Bayern im abschließenden Spiel noch die Chance auf den Turniersieg hatte. Da dieses jedoch ebenfalls verloren ging, rutschten die Hessen sogar noch auf Rang 4 ab. Dem gegenüber ließen die Südbadener den zwei Niederlagen vom ersten Tag am Sonntag zwei torreiche Siege folgen, wodurch sie in der Tabelle noch auf den Bronzerang klettern konnten.

Ohne einen Punkt im Gepäck musste die Mannschaft aus Baden die Heimreise antreten. Nachdem man am Samstag zwei Niederlagen gegen Hessen und Bayern kassiert hatte, musste man am Sonntag auch der personellen Schwächung Tribut zollen. Trainer Dugandzic standen für die beiden Spiele am Sonntag aufgrund von Verletzungen nur noch 11 Feldspieler zur Verfügung, was mit dazu führte, dass auch die Spiele gegen den späteren Turniersieger aus Württemberg sowie gegen die südbadische Auswahl verloren gingen.

Württemberg Jubel U15 Länderpokal 2012

Die von Dirk Mack trainierte, siegreiche Mannschaft des WFV setzte sich aus folgenden Spielern zusammen:
Yannick Ellermann, Nicola Della Schiava, Kevin Ikpide, Ufuk Akyol, Adnan Hafiz, Amara Camara, Dominik Martinovic, Max Besuschkow, Prince Osei Owusu, Timo Krauß, Miguel Malheiro Auraujo (alle VfB Stuttgart), Leon Hauser, Lukas Ramser, Ari Ferati, Aron Viventi, Harun Velic (alle SV Stuttgarter Kickers)

Ergebnisse:                                                                              Tabelle:
Württemberg – Bayern 0:0                                                       1. Württemberg 9:1 10
Baden – Hessen 1:4                                                                 2. Bayern 4:6 7
Südbaden – Württemberg 0:4                                                  3. Südbaden 9:8 6
Bayern – Baden 2:0                                                                 4. Hessen 7:6 6
Hessen – Südbaden 1:0                                                           5. Baden 4:12 3
Südbaden – Bayern 5:0
Württemberg – Baden 2:0
Bayern – Hessen 2:1
Baden – Südbaden 3:4
Hessen – Württemberg 1:3

This entry was posted in 2012. Bookmark the permalink.