U15-Turnier: Hessische Auswahl holt sich den Wanderpokal

Mit einem souveränen Turniersieg der Mannschaft aus Hessen endete das diesjährige U15-Sichtungsturnier des Süddeutschen Fußball-Verbandes, das vom 10.-12. Juni 2016 in der Sportschule Ruit ausgetragen wurde. Schon nach dem ersten Spieltag hatte die Mannschaft von Trainer Christoph Liebich nach zwei Siegen die Tabelle angeführt, ehe sie am zweiten Turniertag mit weiteren Erfolgen sogar die Maximalausbeute von zwölf Punkten aus vier Begegnungen perfekt machte. Die Begegnung zwischen den gastgebenden Württembergern und der südbadischen Auswahl wurde kurz vor Spielende wegen eines herannahenden Gewitters abgebrochen und floss nicht in die Wertung ein.

Zwar hatte der spätere Turniersieger in seiner ersten Turnierbegegnung gegen Südbaden noch Anlaufschwierigkeiten, doch nach einem torlosen ersten Durchgang drehten die HFV-Talente in der zweiten Spielhälfte auf und landeten einen letztendlich ungefährdeten 3:0-Erfolg. Davon beflügelt legten die Hessen in ihrer Partie gegen Bayern nach und erspielten sich bereits bis zum Pausenpfiff trotz einiger brenzliger Situationen vor dem eigenen Tor eine beruhigende 2:0-Führung. Diese verwaltete die Mannschaft in der zweiten Halbzeit geschickt, sodass der nächste Sieg zu Buche stand.
Zu Beginn des zweiten Turniertages stand für die Liebich-Elf der nächste hohe Prüfstein auf dem Programm. Gegen die badische Mannschaft, die am ersten Tag ebenfalls zwei Siege eingefahren hatte, ging es bereits um den späteren Turniersieg. Erneut hielt die hessische Abwehr aber den gegnerischen Angriffen Stand und legte somit den Grundstock für den nächsten Dreier, mit dem Schlusspfiff jubelten die Hessen über einen 2:0-Sieg. Es war somit eine Ausgangslage geschaffen, in der dem hessischen Team im abschließenden Turnierspiel gegen die Gastgeber aus Württemberg schon ein Remis zum Titelgewinn gereicht hätte. Doch die Mannschaft um Kapitän Per Lockl ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass man das Turnier mit einer weißen Weste beenden will. Schnell führten die Hessen mit 2:0 und legten im weiteren Spielverlauf sogar noch einen Treffer zum 3:0-Endstand nach. Mit vier Siegen, allesamt ohne Gegentreffer, hatte die HFV-Auswahl somit für klare Verhältnisse gesorgt und nahm bei der Siegerehrung freudestrahlend den Wanderpokal in Empfang.

Nach dem verlorenen Duell gegen Hessen musste die Mannschaft aus Baden mit Rang 2 Vorlieb nehmen. Dennoch war Trainer Michael Kadel zufrieden mit den Auftritten seiner Mannschaft, die zunächst Bayern mit 3:1 bezwingen konnte und anschließend den gastgebenden Württembergern in einem hochklassigen Spiel mit 2:0 das Nachsehen gab. Im abschließenden Turnierspiel belohnten sich die Badner noch mit einem weiteren Erfolg, auch wenn aufgrund der Ergebnisse aus den weiteren Begegnungen schon vor Anpfiff klar war, dass man das Turnier als Tabellenzweiter beenden würde. Dennoch setzten sich die Badner mit 2:1 gegen den Nachbarn aus Südbaden durch.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge trat die bayerische Mannschaft die Heimreise an. Nach zwei Niederlagen am ersten Turniertag (1:3 gegen Baden, 0:2 gegen Hessen) befand sich die Mannschaft von Verbandstrainerin Fritzy Kromp am Tabellenende. Doch am zweiten Spieltag bewies das Team des BFV Moral und zeigte mit zwei Siegen (2:1 über Württemberg, 1:0 über Südbaden), dass durchaus mehr hätte drin sein können als Abschlussrang 3.

Auf den Rängen 4 und 5 landeten die Mannschaften aus Südbaden und Württemberg. Das direkte Duell der beiden Teams wurde am ersten Turniertag wegen drohender Blitzeinschläge kurz vor Spielende abgebrochen und nach Turnierabschluss deshalb aus der Wertung genommen. Da sich beide Mannschaften in ihren restlichen drei Begegnungen jeweils geschlagen geben mussten, war frühzeitig klar, dass man nicht in den Kampf um den Wanderpokal eingreifen kann. Besonders für die von Ernst Thaler gecoachten Württemberger, die als Titelverteidiger zum Turnier angetreten waren, bedeutete das Abschneiden eine herbe Enttäuschung. Die Südbadner verpassten es auch aufgrund von Verletzungspech dagegen, ihrem scheidenden Verbandstrainer Werner Zink zum Abschied eine bessere Platzierung zu schenken. Dennoch zeigten sie in ihren Begegnungen, dass sie Spieler mit Potenzial in ihren Reihen haben.

Der Jugendobmann des Württembergischen FV, Michael Supper, sprach allen Mannschaften im Rahmen der Siegerehrung Lob und Dank für ein gutes und fair geführtes Turnier aus. „Man hat wieder einmal gesehen, dass die Mannschaften technisch und taktisch hervorragend geschult sind, was auch für die Arbeit der Verbandstrainer und -trainerinnen spricht. Letztendlich gibt es keinen Zweifel daran, dass die hessische Mannschaft das Turnier hochverdient gewonnen hat, wozu wir sehr herzlich gratulieren. Allen Auswahlen wünschen wir für den bevorstehenden DFB-Länderpokal natürlich den größtmöglichen Erfolg.“, so Supper.

Ergebnisse des U15-Turniers 2016:

Baden – Bayern   3:1
Hessen – Südbaden   3:0
Württemberg – Baden   0:2
Bayern – Hessen   0:2
Südbaden – Württemberg  *ausgesetzt*

Württemberg – Bayern   1:2
Baden – Hessen   0:2
Bayern – Südbaden   1:0
Hessen – Württemberg   3:0
Südbaden – Baden   1:2

This entry was posted in 2016, Junioren, U15. Bookmark the permalink.