U19 des Badischen FV gewinnt auch das 30. Heinz-Berninger-Pokalturnier

Mit einem erneuten Sieg der Auswahl des Badischen Fußballverbandes endete das diesjährige Heinz-Berninger-Pokalturnier der U19-Junioren, das vom 17.-19. Oktober 2014 in Neckarsulm (Württemberg) ausgetragen wurde. Damit unterstrichen die Badner ihre derzeitige Vormachtstellung in dieser Altersklasse, es war der fünfte Turniersieg innerhalb der letzten sechs Jahre. Knapp hinter den Badnern landete der Titelträger des Jahres 2012, die Bayerische Auswahl, die im gesamten Turnierverlauf ebenfalls keine Niederlage einstecken musste.

Die Teams aus Bayern und Baden machten schon zum Turnierauftakt deutlich, dass man sie bzgl. der Vergabe des Wanderpokals auf der Rechnung haben muss. Während die Bayern gegen Württemberg mit 3:1 die Oberhand behielten, landeten die Badner einen denkbar knappen und etwas glücklichen 1:0-Erfolg über die Auswahl aus Hessen von Trainer Dirk Reimöller. Anschließend trotzten die Hessen den Bayern ein torloses Unentschieden ab, wohingegen die Badner im Spiel gegen Südbaden den nächsten Dreier nachlegten und sich durch einen 3:1-Sieg eine hervorragende Ausgangsposition für den zweiten Turniertag verschafften. Darüber hinaus trennten sich die Teams aus Württemberg und Südbaden mit einem 1:1-Unentschieden, wodurch sie genau wie die hessische Mannschaft mit lediglich einem errungenen Zähler vor dem zweiten Spieltag kaum noch Aussicht auf den Turniersieg hatten.Bayern - Württemberg klein

Zum Auftakt des zweiten Spieltages sah es lange so aus, als würde die bayerische Auswahl gegen Südbaden erneut Federn lassen. Erst ein Treffer kurz vor Spielende besiegelte den 1:0-Erfolg des Teams von Cheftrainer Reinhard Klante und versprach Spannung für das direkte Duell zwischen den beiden führenden Mannschaften. Bevor es dazu kam, fuhr die Mannschaft auf Württemberg ihren ersten Sieg ein, indem sie das hessische Team mit 1:0 bezwingen konnte.

Anschließend standen sich die beiden Auswahlen aus Baden und Bayern gegenüber. Die Konstellation war klar: der Sieger dieser Begegnung hätte sich vorzeitig als Sieger des 30. Heinz-Berninger-Pokalturniers feiern lassen dürfen. Da sich die Kontrahenten jedoch mit einem 1:1-Remis voneinander trennten, fiel die Entscheidung um den Turniersieg erst in der letzten Begegnung des Wettbewerbs. Hier mussten die Bayern auf Schützenhilfe der von Michael Rentschler gecoachten Gastgeber aus Württemberg hoffen, die im Prestigeduell auf Baden trafen. Jedoch machten die badischen Spieler von Trainer Christian Hurle frühzeitig deutlich, dass sie sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen wollten. Eine 2:0-Führung zur Halbzeitpause stand für die Badner zu Buche. Erst in der Schlussphase des Spiels konnten die Württemberger auf 1:2 verkürzen, dem Spiel damit jedoch trotz intensiver Bemühungen keine Wende mehr verleihen. Anschließend war der badische Jubel über den fünften Turniersieg innerhalb von sechs Jahren groß.

Baden - Hessen kleinDie von Manfred Linden trainierte Mannschaft von Südbaden hatte sich zuvor Rang 3 gesichert. Im Spiel gegen das hessische Team landete sie einen ungefährdeten 3:0-Erfolg und ließ damit nicht nur den Spielgegner hinter sich, sondern konnte sogar noch an den Württembergern vorbeiziehen.

Die Siegerehrung wurde vom Jugendobmann des Badischen Fußballverbandes, Rüdiger Heiß, vorgenommen. „Danke an die ausrichtende Neckarsulmer Sport-Union, die hier hervorragende Bedingungen für unser U19-Turnier geschaffen hat. Allen Teams gebührt Respekt für die gezeigten Leistungen. Wir hoffen, dass sich möglichst viele der eingesetzten Spieler den Traum vom Profifußball erfüllen können.“ so Heiß, bevor er den Wanderpokal zurück in die Hände des badischen Mannschaftsführers übergab.

 

This entry was posted in 2014, U19. Bookmark the permalink.