Würzburg siegt im Spitzenspiel

Beim Spitzenspiel in Würzburg gegen den SC Freiburg II hat sich die Heimmannschaft klar mit einem 3:1-Erfolg durchgesetzt und hat nun die Chance selber in der Hand, beim Nachholspiel gegen Weinberg an die Tabellenspitze zu springen.

Trotz einer druckvollen Anfangsphase der Gäste, konnten die Würzburgerinnen in der 8. Minuten durch einen Freistoß das 1:0 durch Merle Dierks erzielen. Der frühen Gegentreffer brachte die Freiburgerinnen etwas aus dem Konzept und ein Fehlpass in den eigenen Abwehrreihen verschaffte Medina Desic ihren achten Saisontreffer im sechsten Ligaspiel und sie erhöhte auf 2:0 für Würzburg.
Fünf Minuten später wackelte bereits wieder das Tornetz der Freiburger. Nicole Kreußer setzte sich im Luftduell durch und erzielte per Kopf zum 3:0. Die Gäste waren vorerst bedient, gaben jedoch noch nicht auf und erzielten in der 30. Minute durch Vanessa Ziegler den 3:1-Anschlusstreffer.
In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr der Heimmannschaft stabil und ließen keine Torchance für Freiburg mehr zu. Der SC Würzburg zieht somit mit den SC Freiburg II gleich und kann im Nachholspiel gegen SV 67 Weinberg sogar die Tabellenführung erklimmen.

Mit einem 1:1-Unentschieden trennen sich die Teams des Hegauer FV und des FSV Hessen Kassel. Bei dem Duell auf Augenhöhe konnte sich zuerst der Hegauer FV durch einen clever und schnell ausgeführten Freistoß belohnen, den Luise Radice ins Tor beförderte. In der zweiten Halbzeit drehten die Gäste auf und schafften es nach mehreren Torchancen das runde Leder durch die eingewechselte Leandra Wickert im Hegauer Tor zu versenken. Dabei blieb es jedoch auch und der Hegauer FV muss auf die nächsten Spiele hoffen, um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien.

Mit einem klaren 7:3 setzte sich der Tabellenvierte Weinberg gegen die Neulinge aus Neu-Isenburg durch, jedoch war die erste Halbzeit nichts für schwache Nerven. Durch einen Stellungsfehler in der Weinberger Abwehr erzielte die Torjägerin Ginalolita Buglisi das 0:1 für die Gäste. Die Neu-Isenburgerinnen blieben am Ball, schafften es allerdings nicht, das runde ins eckige zu schießen. Wenn vorne die Tore ausbleiben, kassiert man sie bekanntlich hinten. Annika Kömm setzt sich über die linke Seite durch und erzielt den 1:1-Ausgleichstreffer. Kurz vor der Halbzeit müssen die Gäste noch den zweiten Treffer von Weinberg hinnehmen, den Linda Danowski durch einen Kopfball nach einer Ecke erzielt.
Wieder ist es Buglisi, die den Ausgleich zum 2:2 erzielt. Anschließend geht es munter weiter. Eine Minute später erhöht Anna Hofrichter zum 3:2 und Buglisi gleicht wieder eine Minute später zum 3:3 aus. Das Trainerteam von Weinberg reagiert und stellt auf eine 4er-Kette um, was dem Team nochmal einen klaren Anschub gibt. Wiederum ist es Hofrichter die die 4:3-Führung erzielt. Die letzten 20 Minuten gehören den Schwestern Maren und Leonie Habräcker. die sich mit dem Tore schießen abwechseln und den 7:3-Endstand markieren. Mit einer erneuten Niederlage muss sich der TSG Neu-Isenburg auf den Heimweg machen, wohingegen Weinberg an der Tabellenführung Anschluss hält.

Durch einen 3:0-Heimsieg gelingt es dem SC Sand II am FC Forstern in der Tabelle vorbeizuziehen. Lange Zeit passierte nicht viel in der ersten Halbzeit, es war ein Duell auf Augenhöhe, bis jedoch Anne Rotzinger kurz vor dem Halbzeitpfiff das erste Tor der Partie erzielte.
Der Heimverein kam mit der 1:0-Führung im Rücken beschwingt aus der Kabine und konnte durch Madeleine Kurek das 2:0 und in der 76. Minuten das 3:0 erzielen.

Eine klare Angelegenheit war der verdiente 1:8-Erfolg der Frankfurterinnen beim TSV Crailsheim. Bereits in der Anfangsphase verlagerten die Hessinnen das Spiel in die gegnerische Hälfte und schossen im 5-Minuten-Takt drei Treffer. Alberina Syla, Annika Leber und Ebru Uzungünay waren die Torschützen. Der zwischenzeitliche 1:3- Anschlusstreffer durch Maren Schmitt brachte leider nicht den erhofften Aufschwung. Die Gäste erhöhte eine Minute später durch Nina Neumann auf 1:4 und schafften sogar vor der Halbzeit noch das 5. Tor durch Rosalie Sirna. Das Team von Christian Yarussi machte da weiter wo es aufgehört hatte und ließ den Crailsheimerinnen keine Chance. Die Tore sechs, sieben und acht folgten, erzielt durch die Doppeltorschützin Rosalie Sirna, Kim Ohlheiser und Selina Maslo. Die Crailsheimerinnen haben nun zwei Wochen Zeit, die Niederlage schnell zu verdauen, ehe am 13. Oktober der SC Freiburg auf sie wartet. Eintracht Frankfurt macht sich mit verdienten 3-Punkten auf den Heimweg.

Der Heimerfolg über den 1. FC Nürnberg bringt den TSV Jahn Calden vorerst aus dem Tabellenkeller. Zu Beginn hatten jedoch erst die Gästen einen Grund zum Jubeln. Ihre Torjägerin Sophie Fournier brachte die Nürnbergerinnen nach 12. Minuten in Führung. Doch die Gäste konnten dem Druck der Caldener und einer gut aufgelegten Johanna Hildebrandt nicht standhalten und mussten drei Gegentreffer hinnehmen. Alle erzielt von Hildebrandt, die damit ihren ersten Hattrick in der Frauen-Regionalliga markierte. Mit den wichtigen drei Punkten befreit sich Calden vorerst von den Abstiegsränge und hält Anschluss an das Tabellenmittelfeld.

Denkbar spannend ging es beim Spiel der punktgleichen Tabellennachbarn VfB Obertürkheim gegen den SV Alberweiler zu. Erst durch zwei späte Tore, eins davon in der Nachspielzeit, konnten die Gäste das Spiel für sich entscheiden und einen entspannten Heimweg antreten.
Zunächst hatten die Gäste mehr Anteile am Spiel und unterstrichen dies auch durch ein Tor von Annika Ederle. Die Antwort von Obertürkheim kam prompt mit einem scharf getretenen Freistoß direkt vor das Tor, welchen die Gästeabwehr nur noch ins eigene Netz lenken konnte. Mit dem 1:1 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und erzielten durch Teresa Böpple die zwischenzeitliche Führung. Wiederum Enderle stand bei einem Torpfostenabpraller goldrichtig und verwandelte in der 87. Minute zum 2:2. Mit dem Schlusspfiff bekamen die Gäste noch einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, den die eingewechselte Laureta Temaj nutzte und zum 3:2-Endstand verwandelte.

This entry was posted in Aktuelles, Regionalliga Frauen News. Bookmark the permalink.